Benzin / Millenium

Liebe Jeep Kolleginnen und Kollegen

Mit Beginn des Jahres 2000 möchten wir den üblichen Mitteilungen des Jeep Clubs ein TECH INFO BLATT zufügen.

In dieser Publikation sollen Artikel über technische Aspekte unseres Hobbys erscheinen. Diese können Informationen über weniger bekannte Teile der Jeep-Geschichte, Tipps und Tricks bei der Restauration oder beim Unterhalt eines Jeeps etc. enthalten. Die Beiträge im Tech Info Blatt können von allen Mitgliedern verfasst werden. Es können auch Wünsche und Anregungen zu Themen geäussert werden. Wir empfehlen einen Sammelordner für das Tech Info Blatt anzulegen. Die ersten Artikel behandeln die „Lebenssäfte“ des Jeeps, nämlich Benzin, Bremsflüssigkeit, Frostschutz und Oel. Diese Flüssigkeiten werden oft als notwendiges Uebel betrachten und deshalb vernachlässigt. In Tat und Wahrheit sind sie für die Erhaltung unserer Oldtimer und zu unserer Sicherheit lebenswichtig.

Januar 2000 / UT

Ist Dein Jeep Jahr 2000 kompatibel ?

Diese Frage hat weniger mit dem „Bordcomputer“ oder dem Fahrer zu tun als mit der Tatsache, dass mit dem alten Jahrtausend auch die Tankstellen, die bleihaltiges Superbenzin verkaufen, verschwinden werden. Aber keine Panik es gibt eine Lösung zu diesem Problem.

Warum wurde überhaupt Blei dem Benzin zugesetzt ?

Organisch gebundenes Blei (flüssige Bleioktoat) wurde aus zwei Gründen dem Benzin zugesetzt:

1. Zur Erhöhung der Oktanzahl
Im Laufe der Entwicklung moderner Motoren wurde die Verdichtung ständig erhöht. Benzine mit niedriger Oktanzahl konnten den Anforderungen wegen mangelnder Klopffestigkeit nicht mehr genügen. Das Klopfen wird durch unkontrollierte Verbrennungs-vorgänge hervorgerufen. Diese Verbrennungsvorgänge können schon allein durch das Verdichten des Benzin-Luftgemisches eintreten, bevor der Kolben den oberen toten Punkt erreicht hat. Als Resultat tritt das typische „Nageln“ auf. Diese Erscheinung kann vor allem beim Beschleunigen, bei erhöhter Vorzündung beobachtet werden. Da unsere Jeeps eine relativ tiefe Verdichtung aufweisen, sind wir nicht auf klopffestes Benzin angewiesen.

2. Zum Schutz der Ventilsitze
Bei der Verbrennung von flüssigem Bleioktoat entsteht festes, ganz feines Bleioxyd, das sich auf den Ventilsitzen der Auslassventile niederschlägt und sie so vor dem „Verbrennen“ schützt. Leider schlägt sich nur ein kleinerer Teil des Bleioxydes auf den Ventilsitzen nieder, der grössere Teil gelangt mit den Auspuffgasen in die Umwelt. Blei ist ein Schwermetall und sehr giftig. Aus Umweltschutzgründen wird deshalb auf die weitere Verwendung von Blei im Benzin verzichtet, zumal neue Motoren gehärtete Ventile und Ventilsitze aufweisen, die gegen die hohen Temperaturen der Auspuffgase beständig sind.
Der Bleioxyd – Schutzfilm der durch längeres Fahren mit bleihaltigem Benzin gebildet wurde, bleibt über ca. 15000 km erhalten.

Nun die Lösung des Problems

Wie wir aus den vorgängigen Ausführungen entnehmen können, brauchen wir kein hochoktaniges Benzin. Bleifreies Normalbenzin mit ROZ 95 erfüllt die Ansprüche in dieser Angelegenheit mehr als notwendig.
Wir müssen also nur noch etwas zum Schutz unserer Ventile und Ventilsitze tun. Alle Oelfirmen wie Shell, Esso, etc. verkaufen in den Shops der grösseren Tankstellen Zusätze, die dem bleifreien Normalbenzin zugegeben werden können. Bei Shell heisst dieser Zusatz Millenium bei anderen Herstellern heisst er Ventilschutz etc. Diese Zusätze scheiden beim Verbrennen auch feine, feste Substanzen aus, die analog dem Bleioxyd die Ventilsitze schützen. Der wesentliche Unterschied ist die Tatsache, dass diese Substanzen keine giftigen Rückstände in der Umwelt hinterlassen.
Die chemische Basis der Zusätze ist nicht einheitlich. Im wesentlichen gibt es zwei Gruppen: Die eine arbeitet auf Basis von Kalium, die andere auf Basis von Phosphaten. Es ist deshalb ratsam einen Zusatz auszuwählen und dann bei diesem zu bleiben, egal welches Benzin man tankt.

Und was kostet das Ganze ?

Im Falle von Shell kostet eine 500ml Flasche Millenium ca. 15 Fr. Die Flasche reicht für 500 Liter Benzin. Die Kosten pro Liter betragen also 3 Rappen. Wenn man betrachtet, dass bleihaltiges Superbenzin ca. 10 Rappen teurer war als bleifreies Normalbenzin, kommen wir sogar auf eine Ersparnis von 7 Rappen pro Liter Benzin. Bei den anderen Benzinfirmen verhält sich die Sache ganz ähnlich. Manchmal ist der Inhalt der Flasche geringer, die Zusatzmenge jedoch auch, sodass sich ein Nullsummenspiel ergibt.

Auf ein umweltfreundlicheres Jeep – Jahrtausend

Euer Ueli Tribelhorn